AfD-Anfrage: 25 Berufsschulzentren geschlossen oder abgebaut

In Sachsen wurden 25 Berufsschulzentren seit 2009 geschlossen oder zusammengelegt. Laut AfD-Anfrage (7/10461) hat das z.B. für den Landkreis Bautzen zur Folge, dass Industriemechaniker, Bäcker, Bankangestellte, Köche und Verkäufer nicht mehr vor Ort ausgebildet werden können.

Frank Peschel, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

„SPD-Wirtschaftsminister Dulig will 17 Millionen Euro ausgeben, um mit neuen Büros ausländische Fachkräfte anzuwerben. Wir halten das für den falschen Weg. Es wäre sinnvoller, das Geld in die regionalen Berufsschulzentren zu investieren, damit unsere sächsische Jugend nicht zur Abwanderung gezwungen wird.

Nur wenn wir jungen Menschen Ausbildungsangebote in ihrer regionalen Heimat anbieten, werden wir sie halten können. Dabei muss insgesamt die berufliche Ausbildung gestärkt und der Trend zur Über-Akademisierung gestoppt werden. Nur so gelingt Fachkräftesicherung und nur so kann ein Ausbluten vieler ländlicher Regionen verhindert werden.“

 

Anfrage: http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=10461&dok_art=Drs&leg_per=7&pos_dok=1&dok_id=undefined