AfD-Anfrage: Schwere Kindesmisshandlung im Lockdown gestiegen

In Sachsen haben im letzten Jahr schwere Kindesmisshandlungen zugenommen. Laut AfD-Anfrage (7/7371) stiegen die Zahlen in den Kategorien Misshandlungen von Kindern und sexueller Missbrauch.

André Wendt, AfD-Abgeordneter und Anfragesteller, erklärt:

„Wir brauchen jetzt dringend eine Untersuchung über die Ursache dieser Zunahme. Vieles deutet darauf hin, dass Lockdown und Schulschließungen zu erheblichen Spannungen in den Familien geführt haben. Kinder- und Jugend-Psychotherapeuten berichten über einen drastischen Anstieg von Problemfällen.

Die bereits bekannten Lockdown-Schäden sollten der Regierung eine Warnung sein: Umfangreiche Lockdowns sind der falsche Weg im Umgang mit dem Virus. Länder wie Schweden oder die Schweiz haben gezeigt, dass man mit Corona leben kann, ohne das komplette Land lahm zu legen.“