Bauerndemo gegen EU-Politik: Im Ort statt Import

Gestern demonstrierten sächsische Bauern von „Land schafft Verbindung“ erneut gegen die EU-Agrarpolitik. Neben dem Hauptprotest in Koblenz gab es eine Traktorendemo an der A4 bei Glauchau.

Jörg Dornau, landwirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Wir unterstützen die Forderungen der Bauern. Es kann nicht sein, dass deutsche Bauern immer höhere nationale Auflagen erhalten müssen, während gleichzeitig Billigimporte den deutschen Markt überschwemmen.

Die AfD lehnt deshalb auch das Mercosur-Abkommen mit Südamerika ab. Für die Produktion von billigem Rindfleisch wird dort der Regenwald abgeholzt und massiv Lohn- und Sozialdumping betrieben. Unsere Bauern werden mit dieser Politik in den Ruin getrieben.

Wir fordern die Rückkehr einer nationalen Agrarförderung. Es ist ein Unding, dass mit deutschem Steuergeld die Landwirte in unseren EU-Nachbarländern subventioniert werden, während unsere eigenen Bauern zunehmend ins Hintertreffen geraten. Die regierende CDU darf sich nicht länger von den Grünen treiben lassen und muss sich endlich für unsere heimischen Landwirte einsetzen.“