Bürger müssen Gürtel enger schnallen, Grüner Minister geht in die Vollen

Während die Bürger den Gürtel enger schnallen müssen, greift Umweltminister Wolfram Günther in die Vollen. Der grüne Politiker gönnt sich 33 gutbezahlte, neue Stellen in seinem Ministerium. Das kam jetzt durch eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Jörg Dornau (7/5412) heraus.

Günther will eine weitere Abteilung für Klimaschutz aufbauen. In Zeiten der neuen Klima-Religion ist das natürlich eine gute PR-Maßnahme. Vermutlich kann er auch einige Parteikollegen mit lukrativen Posten versorgen.

Seine grüne Kollegin Katja Meier hat es im Justizministerium bereits vorgemacht: Sachsen hat nun eine Beauftragte für schwule, lesbische, bisexuelle, trans- und intersexuelle sowie queere Menschen (LSBTTIQ). Jahresgehalt: schlappe 130.000 Euro!

Mit insgesamt 470 neuen Stellen in den Ministerien will die Kenia-Koalition die Bürokratie weiter aufblähen. Erst diese Woche wurde bekannt, dass die Frau des SPD-Abgeordneten Albrecht Pallas für einen hochkarätigen Abteilungsleiterposten vorgesehen war. Die AfD wird sich weiter entschieden gegen diese Ämterpatronage und Verschwendung von Steuergeldern einsetzen.