Ehefrau erhält Posten für 6.153 € pro Monat: Erneut Vetternwirtschaft in der Regierung!

Erneut ist ein Verdachtsfall von Vetternwirtschaft in der sächsischen Regierung aufgetaucht. Die Frau des SPD-Landtagsabgeordneten und Dresdner Bürgermeisterkandidaten Albrecht Pallas hat einen hochdotierten Posten im SPD-Sozialministerium von Petra Köpping erhalten. Die Beamtenstelle mit 6.153 Euro Vergütung war zunächst nicht einmal ordnungsgemäß ausgeschrieben, berichtet BILD.

Die Geschichte erinnert fatal an die Affäre um die Gattin von CDU-Ministerpräsident Kretschmer. Kurz nach dessen Ernennung zum Regierungschef erhielt seine Frau einen neu geschaffenen Führungsposten im Sozialministerium.

Derartige Mauscheleien sind dem Steuerzahler nicht zu vermitteln und nähren die wachsende Demokratieverdrossenheit. Auch in Sachsen muss wieder gelten: Nach einem neutralen Auswahlverfahren erhält der fachlich beste Bewerber die ausgeschriebene Stelle. Dafür wird sich die AfD weiter einsetzen.