Gastronomen-Kritik: Pleitewelle endlich mit Zuschüssen verhindern!

Vor der Dresdner Frauenkirche protestierten heute sächsische Gastronomen mit leeren Stühlen gegen die Staatsregierung: Wenn nicht schnell Hilfe komme, wäre ein Drittel der Kneipen und Restaurants bald pleite.

Sie forderten CDU-Ministerpräsident Kretschmer auf, endlich auch in Sachsen Zuschüsse zu zahlen, so wie in den meisten anderen Bundesländern üblich. Bisher hilft die Staatsregierung nur mit Krediten bei Betrieben mit mehr als zehn Mitarbeitern. Wenn aber Gastronomen oder anderen Mittelständlern das Wasser bis zum Hals steht, können sie die Kredite absehbar nicht zurückzahlen.

Die AfD-Fraktion fordert bereits seit Wochen, dem Mittelstand endlich mit rückzahlungsfreien Zuschüssen zu helfen. Eine Pleitewelle und Massenentlassungen müssen verhindert werden. Doch die Staatsregierung schloss lieber im bundesweiten Alleingang zwischenzeitlich alle Bau- und Wochenmärkte. So viel zu Politik mit Augenmaß…