Holzpreise gehen durch die Decke: Regierung muss den heimischen Markt schützen!

Die Preise für Baumaterial sind massiv gestiegen. Vor allem Holz hat sich bis zu 250 Prozent verteuert und bringt viele Unternehmen und Kunden in große Schwierigkeiten. Das beklagt in der BILD die Leipziger Handwerkskammer. Durch die Corona-Krise und die weltweiten milliardenschweren Hilfspakete würde derzeit der deutsche Holzmarkt leergekauft.

Mario Beger, handwerkspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

Wirtschaftsminister Martin Dulig muss hier tätig werden und sich mit den Handwerkskammern treffen. Dabei sollte auch deren Vorschlag nach einer Exportbeschränkung berücksichtigt werden, um die heimische Wirtschaft zu schützen. Zudem dürfen bei öffentlichen Aufträgen die Unternehmen nicht allein auf den gestiegenen Kosten sitzen gelassen werden. Hier sollte die öffentliche Hand ihren Anteil mittragen, sonst ist die Existenz vieler Handwerker in Gefahr.

Auch die Bürger müssen vor galoppierender Inflation geschützt werden. Explodierende Baupreise treiben über steigende Mieten die Inflation für alle an. Nun rächt sich die unverantwortliche EZB-Politik, die die massiven Lockdown-Schäden mit frisch gedrucktem Geld ohne Gegenwert ausgleichen will.“