Pflegeheim jetzt 600 Euro teurer: Immer mehr Rentner landen in der Sozialhilfe!

Der Eigenanteil in Pflegeheimen ist in Sachsen von durchschnittlich 1.149 Euro auf 1.765 Euro drastisch gestiegen. Innerhalb von dreieinhalb Jahren müssen Senioren jetzt gut 50 Prozent mehr für ihre Betreuung zahlen, meldet die „Freie Presse“.

Gleichzeitig mussten bereits 13.800 bedürftige Rentner Sozialhilfe beantragen, ein Anstieg um 16 Prozent.

„Es ist unverantwortlich, die steigenden Kosten in der Pflege allein auf die Senioren und ihre Familien abzuwälzen“, kritisiert der AfD-Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban. „Mit ihrer oftmals kargen Rente können viele Heimbewohner die kräftigen Preisaufschläge nicht zahlen und werden zu Bittstellern bei ihren Kindern oder beim Sozialamt degradiert. Das frisst die Altersvorsorge ganzer Familien auf.

Natürlich müssen Pflegekräfte endlich besser bezahlt werden. Für die Mehrkosten muss aber der Staat einspringen, das haben wir bereits vor Jahren beantragt (6/17246). Die Steuereinnahmen müssen den eigenen Bürgern zugutekommen und dürfen nicht in Europa und der ganzen Welt verteilt werden.

Zumal das Rentenniveau in Deutschland abgeschlagen im untersten Drittel aller Industriestaaten liegt. Laut OECD erhalten deutsche Rentner nur rund 52 Prozent ihres letzten Nettoeinkommens als Rente, in den Transfer-Empfänger-Ländern Italien und Portugal sind es rund 90 Prozent – bezahlt auch aus deutschen Steuergeldern.“