AfD enthüllt: Teilweise 90 Prozent Migranten in Schulklassen

Eine neue AfD-Anfrage deckt auf: In der 117. Grundschule in Dresden gibt es bereits eine Schulklasse mit einem Migrantenanteil von 90 Prozent (Drs. 7/8148). An der 102. Grundschule existiert eine Klasse mit einem Anteil von 85 Prozent an Schülern, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist. An den Dresdner Oberschulen sticht die 46. mit 94 Prozent Migrantenanteil heraus.

Dazu erklärt der Dresdner AfD-Abgeordnete, Hans-Jürgen Zickler:

„In einer Klasse mit über 90 Prozent Migranten ist kein normaler Unterricht mehr möglich. Hier bahnen sich in Sachsen westdeutsche Verhältnisse an, mit reinen Migrantenschulen. Die einheimische Jugend wird zunehmend verdrängt und die Migranten bilden unübersichtliche Parallelgesellschaften. Das kann sich niemand wünschen.

Es muss deshalb endlich eine fundamentale Wende in der Migrationspolitik geben. Es können nicht hunderttausende illegale Migranten unkontrolliert ins Land gelassen werden und nach der Ablehnung ihrer Asylanträge bleiben sie einfach im Land. Diese Politik ist auf ganzer Linie gescheitert.“