Die Migrantifa ist auch in Sachsen aktiv!

Zur Aktuellen Debatte im Sächsischen Landtag über Gewaltausschreitungen erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„In Löbau erlitt ein 17-jähriger Schüler gerade einen doppelten Kieferbruch. Ein türkischer Jugendlicher passte ihn ab und attackierte ihn brutal. Solche Fälle sind leider auch in Sachsen keine Seltenheit und sie haben kaum Konsequenzen. Gestern erst hob das Landgericht Dresden eine Haftstrafe gegen den libyschen Intensivtäter ‚King Abode‘ (König des Bleiberechts) auf. Währenddessen marschierte auch schon in Leipzig die ‚Migrantifa‘.

All dies zeigt: Die Gewaltausschreitungen von Migranten und Linksextremisten in Stuttgart können sich jederzeit in Sachsen wiederholen und finden in einem kleineren Maßstab bereits statt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die sächsische Polizei darauf vorzubereiten. Wir müssen bei der Ausbildung nachjustieren, mehr Personal einstellen und die Ausrüstung der Beamten verbessern. Unser Ansatz muss es dabei sein zu handeln, bevor das Kind in den Brunnen fällt.

Das unterscheidet uns von der Regierung, die sich weigert, aus den erschreckenden Vorfällen in Stuttgart die richtigen Schlüsse für die Sicherheit der sächsischen Bürger zu ziehen.“