Euro-Desaster: Rekord-Inflation – Alles wird teurer

Die Preise sind in Deutschland so drastisch gestiegen wie seit 46 Jahren nicht mehr. Laut FAZ stiegen die Erzeugerpreise um 10,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Diese Erzeugerpreise treiben mit etwas Verzögerung die Inflation voran und Experten rechnen mit fünf Prozent Geldentwertung in den nächsten Monaten. Treiber der Inflation waren vor allem Rohstoffpreise und die neue CO2-Steuer.

Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender, erklärt:

„Wenn die EZB Billionen neues Geld druckt, verteuern sich automatisch Rohstoffe sowie Energie und damit unser gesamtes Leben. Diese massive Geldentwertung und Enteignung der Sparer ist unverantwortlich und hätte es so zu D-Mark-Zeiten nie gegeben. Die Bürger können für ihr Geld immer weniger kaufen, das Leben wird auf breiter Front teurer.

Schuld daran sind die Rettung der südeuropäischen Pleiteländer und die neuen Schulden von EU-Chefin von der Leyen für ihren planwirtschaftlichen Klima-Sozialismus namens ‚Green Deal‘. Die Vertreter der Bundesbank werden in der EZB regelmäßig von den hochverschuldeten Staaten überstimmt, wenn sie sich gegen diese Ausplünderung der Deutschen wehren.

Seit ihrer Gründung weist die AfD auf die Fehlkonstruktion Euro hin. Die deutschen Bürger müssen dauerhaft fremde Schulden übernehmen und unter Negativ-Zinsen leiden. Dabei ist Deutschland nicht einmal beim Export in die Euro-Länder erfolgreich. Denn, die verkauften Produkte sind noch nicht bezahlt, sondern nur innerhalb der sogenannten Target-Konten angeschrieben. Mittlerweile hat Südeuropa über eine Billion Euro bei der Bundesbank angeschrieben. Diese Summe ist verloren, falls sich diese Staaten doch vom Euro verabschieden.“