Kinder-Impfung: Warnung von Ärzten ernst nehmen

Der Chef der Leipziger Uni-Kinderklinik, Professor Wieland Kiess, warnt vor der Corona-Impfung für Kinder. „Kinder impfen, um Alte zu schützen – das geht aus meiner Sicht nicht“, sagte er der LVZ. Zuvor hatte bereits die Sächsische Impfkommission eine allgemeine Impfempfehlung abgelehnt.

Doreen Schwietzer, familienpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, erklärt:

„Ich bin froh, dass führende Mediziner ihrem Berufsethos folgen und keine allgemeine Empfehlung für die Kinder-Impfung abgeben. Der Impfstoff für Kinder hat genauso nur eine Notfallzulassung, wie der für Erwachsene. Das heißt, wir wissen noch nichts über die langfristen Nebenwirkungen und die Pharmaindustrie ist von jeglicher Haftung ausgenommen.

Gerade sind die ersten Todeszahlen durch Corona-Impfungen bekannt geworden. Bereits zwölf Erwachsene sind im Zusammenhang mit einer Impfung verstorben, meldet die LVZ. Insgesamt gab es im Freistaat 87 Fälle starker Impf-Nebenwirkungen, von denen 33 in Kliniken behandelt werden mussten.

Vor diesem Hintergrund halte ich das Vorgehen von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer für unverantwortlich, die Kinderimpfung Anfang Juni einfach freizugeben, ohne die Empfehlung der Impfkommission abzuwarten. Indirekt hat er damit Druck auf die Eltern ausgeübt.

Die AfD ist für freiwillige Impfungen und lehnt eine Impfpflicht auch durch die Hintertür ab. Druck in jeglicher Form darf hierbei nicht erfolgen.“