Stromsperren: In Not geratenen Bürgern muss geholfen werden

In Sachsen wurde 14.600 Haushalten im vorletzten Jahr der Strom abgedreht, weil die Rechnung nicht bezahlt wurde. Darüber berichtet die LVZ.

Jan Zwerg, energiepolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Durch die explodierenden Energiepreise und die massiv gestiegene Inflation werden in diesem Jahr noch viel mehr Bürger in finanzielle Nöte geraten. Zudem gehen viele Stromanbieter pleite und deren Kunden müssen in die besonders teure Grundversorgung wechseln. Die Regierung muss also schnell handeln.

Als erstes sollte allen, die unverschuldet in diese Situation geraten sind, der Strom wieder angeschaltet werden. Die Kosten dafür muss der Staat übernehmen. Es ist z.B. kaum vorstellbar, dass Asylbewerbern der Strom abgeklemmt wird. Diese Regelung muss für alle gelten.

Weiterhin müssen die Steuern auf Energie und Strom massiv gesenkt werden. Es kann nicht sein, dass sich der Staat aufgrund gestiegener Preise die Inflationsgewinne in die Tasche steckt. Wir haben deshalb beantragt, dass die CO2-Steuer abgeschafft und die Mehrwert- und Stromsteuer gesenkt werden (Drs. 7/8512).