Kretschmer will Lockerungen: Hatten die „Spaziergänger“ doch recht?

Überraschend spricht sich nun auch CDU-Ministerpräsident Kretschmer für weitgehende Lockerungen der Corona-Maßnahme aus. Weiterhin solle die Impfpflicht in der Pflege auf den Prüfstand. Zuvor hatten 42 Bürgermeister aus dem Erzgebirge Kretschmers Corona-Politik kritisiert.

Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender, erklärt dazu:

„Monatelang hat Herr Kretschmer die Kritiker seiner besonders harten Corona-Politik als Leugner und Extremisten diffamiert. Angesichts wachsender Straßenproteste muss er nun indirekt zugeben, dass die Spaziergänger recht hatten: Überzogene Einschränkungen und Impfpflicht machen keinen Sinn.

Der abrupte Gesinnungswandel des CDU-Ministerpräsidenten wirkt indes wenig glaubwürdig. Er ist wohl eher seinen sinkenden Umfragewerten geschuldet. Noch vor fünf Tagen hatten alle Regierungsparteien im Landtag unseren Antrag zur Aufhebung der Impfpflicht abgelehnt (7/8963).

Die AfD erwartet jetzt vom Ministerpräsidenten ein klares Ausstiegsszenario. Als erstes muss die Diskriminierung von Ungeimpften in der Gastronomie, auf Arbeit und in der Freizeit enden. Weiterhin gehören alle Pläne für eine Impfpflicht in den Papierkorb.“